Allgemein

Bekenntnisse einer naiven Nicht-Mutter

Vor einigen Monaten stand ich mit glänzenden Augen vor meiner Mutter. Ich erzählte ihr gerade, dass ich tatsächlich einen Kinderwunsch habe. Ich! Die, die weder heiraten noch jemals je ein schreiendes Baby wollte. Da haben wohl irgendwann über Nacht die Hormone bei mir eingeschlagen.

Ich stand also vor ihr und malte mir die Zukunft in strahlender Schönheit aus. Und meine Mutter lachte.
»Hab du mal viel Spaß mit deiner rosaroten Brille. Du wirst schon noch aufwachen.«

Damit ich mich irgendwann in ein oder zwei Jahren genauso prächtig über mich amüsieren kann wie meine Mutter damals, will ich an dieser Stelle all meine naiven Tagträumereien festhalten – natürlich mit einem Aufenzwinkern, ganz realitätsfremd bin ich auch nicht 😉

  • Ich werde eine wunderschöne Schwangerschaft haben und von Innen heraus strahlen. Morgenübelkeit oder andere Probleme? Gibt es bei mir nicht!
  • bei der Geburt wird es zwar schmerzhaft sein, aber alles wird nach meinem Plan laufen und kein Eingriff von Außen erfolgen. Jaja!
  • Das Stillen wird rein intuitiv klappen und eine Erfahrung sein, auf die ich immer sehnsuchtsvoll zurückblicken werde. Kein Milchstau, keine Brustentzündung, nichts!
  • Der Puma und ich werden uns als Eltern nochmal neu ineinander verlieben und harmonisch unser Kind im Einklang mit uns selbst erziehen… Streitigkeiten wegen der neuen und überfordernden Situation wird es natürlich nicht geben.
  • Unser Kind hat weder Koliken noch andere Schreiattacken, außerdem wird es nur wenige Male in der Nacht aufwachen und sofort wieder einschlafen. Was soll hier schon schief gehen?
  • Niemals nie wird unser Kind bockig sein und wir werden immer wissen, was grade in dem Köpfchen vor sich geht. Ich habe mich schließlich informiert und bin jetzt Experte.
  • Zusammenfassend sehe ich den Puma und mich an einem schönen Herbsttag Händchen haltend durch die Gegend spazierend, unseren kleinen Wurm vor mich geschnallt und nichts und niemand kann diese wundervolle Babyzeit vermiesen.

 

Glaubt ihr alles nicht? Ich irgendwie auch nicht. Aber träumen kann man ja.